Runde im Dunkelsteinerwald …

Route: Aggsbach Dorf – Häusling – Korning – Sasendorf – Karlstetten – Aggsbach Dorf (ca. 36 km, 523 m up & down).


Blick von der Abzweigung Häusling – Eckhartsberg nach Süden („von den Gutensteiner Alpen bis zum Ötscher“)


Nach Eckhartsberg … Blick nach Südosten.


Blick vom Ortsende Weyersdorf in den Dunkelsteinerwald


Blumen am höchsten Punkt der Route 😉

Fazit: Straßen in gutem Zustand, wenig Verkehr – lediglich einige Straßenkreuzungen zur besonderen Vorsicht

Bartholomäberg

Route: Vandans – St. Anton im Montafon – Bartholomäberg – Schruns – Vandans (ca 17 km, 460 m up&down).

Auf der B 188 von Vandans nach St. Anton im Montafon, von dort abzweigend nach Bartholomäberg: Einige Kehren und ca 5,5 km bis zur Wallfahrtskirche bergauf. Bei der Abfahrt nach Schruns nach gut 2 km die Kehre beachten und rechtzeitig bremsen nicht vergessen …


Blick von Bartholomäberg zum Golm.


Blick nach Schruns.

Für eine „kleine Abendrunde“ durchaus nett, schöne Aussicht (daher habe ich die Route bei den Panoramastraßen eingereiht :)).

Silvretta Hochalpenstraße

Route: Vandans (648 m) – Partenen (1051 m) – Bieler Höhe (2037 m), ca 37 km, 1427 m up & 24 m down 🙂

Die Anfahrt von Vandans nach Partenen (ca 22 km) ist großteils auf der B 188 möglich: Bei den Straßentunnels wird der Radfahrer auf gut übersichtlichen und ausgebauten Seitenstraßen/Radwegen vorbeigeleitet. Radfahrer dürfen bei der Mautstelle nach Partenen durchfahren und benützen die Silvretta-Hochalpenstraße kostenlos.

Dann geht es ca 15 km in 30 Kehren zur Bielerhöhe:


Blick auf die Kehre 9


Bei Kehre 15


Nach Kehre 20 gibt es einen wunderschönen Ausblick auf den unteren Teil der Straßenanlage.


Fast am Ziel … Ein kleiner Rundweg am Stausee und eine kleine Jause im „Piz Buin“ schließen die Auffahrt zur Bieler Höhe ab.

Fazit: Die Silvretta Hochalpenstraße lohnt als Panoramastraße, wenn sie von der Vorarlberger Seite befahren wird. Die Straße ist gut ausgebaut, die ausreichende Straßenbreite lässt die PKW, Busse und LKW gefahrlos den Radfahrer überholen – die 30 Kehren sind vorbildlich zum „Ausrasten“ für langsame Bergfahrer 🙂

Bilder vom Ausflug | WikiPedia:Silvretta-Hochalpenstraße

Radfahrer kommst du nach Aggsbach …

… zum Beispiel von Gansbach auf der L162, und möchtest auf den Donauradweg abbiegen – es geht nicht auf legalem Weg, ich hab’s versucht:


Einfahrt in die Kreuzung der L162 mit der Aggsteiner Bundesstraße B33. Der Radweg liegt hinter der Mauer zum Hochwasserschutz.


Donauabwärts (also zum Beispiel nach Rossatz) findest du einen Durchlass im Hochwasserschutz zum Radweg. Nur: Du kannst die Straße nur über zwei Sperrlinien queren!

Umgekehrt, von Arnsdorf kommend:

Das Abbiegen nach St. Pölten, Gansbach, … ist nur über eine Sperrlinie möglich:

Wer hat sich diese „Lösung“ ausgedacht? Donauaufwärts ist das Auffahren auf den Radweg nur ein bisschen besser, aber brandgefährlich.

Als rasche Lösung wäre eine Geschwindigkeitsbeschränkung im beschriebenen Kreuzungsbereich auf 20 km/h oder maximal auf 30 km/h notwendig, um Radfahrende vor Tod und Verderben zu schützen!

Krapfenberg im Dunkelsteinerwald

… liegt im Dunkelsteinerwald, ganz in der Nähe; ist aber eine kleine Abendrunde wert 😉

Route: Von Aggsbach Dorf entlang dem Wolfsbach nach Kochholz und zur Abzweigung nach Lottersberg. Kurz bei einer Steigung von etwa 20 % zur Abzweigung nach Krapfenberg und jetzt relativ gemütlich in den Ort hinauf.


Am „höchsten Punkt“ blühen die Frühsommerblumen am Wegrand …

Nach Kochholz, über Wolfstein an der Kartause vorbei nach Aggsbach zurück (ca 16 km, nicht ganz 300 m up & down). Lohnend!

Kochholz – Öd – Gansbach – Langwies – Maria Langegg

Route: Aggsbach Dorf – Kochholz – Öd – Gansbach – Langwies – Maria Langegg (ca 18 km. 545 up, 279 down).

Die eigentlich wunderschöne Route durch den Dunkelsteinerwald wird nur durch die drohenden Gewitterwolken beeinträchtigt:

Da sich die dunklen Wolken nach Westen hin verziehen, geht es von der Langwies noch nach Maria Langegg …

… nach Hofstetten

Route: Aggsbach – Häusling – Umbach – Mauer – Loosdorf – St. Margarethen – Obergrafendorf- Hofstetten (ca 37 km, 300 m up, 200 m down).

Wegen der CoVid-19 Krise ist relativ wenig Verkehr auf der B1 zwischen Loosdorf und Großsierning – an „normalen Tagen“ ist die B1 für ’s Radfahren wenig geeignet.

März 2020: CoViD-19

Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen in Zusammenhang mit den „Corona-Virus-Maßnahmen“ nur kurze Radfahrten im Dunkelsteinerwald.


(Bei frühlinghaften Temperaturen sind mehr Radfahrer als Autofahrer unterwegs)