Jauerling

HerbstIst das heuer schon die letzte Tour auf den Jauerling? Mit der Rollfähre bei Arnsdorf / Spitz über die Donau (210 m) und dann über Gut am Steg zur Jauerling-Aussichtswarte (960 m).

Anmerkung: Warum die Radfahrer und Radfahrerinnen in Spitz a.d. Donau über ein materialmordendes Granitsteinpflaster fahren müssen bleibt wohl für immer verborgen. Falls die Pflasterung aus architektonischen oder denkmalschützerischen Gründen vorgesehen ist, ist umgehend ein Asphaltstreifen für Rennradfahrer vorzusehen!

Jauerling

Route: Spitz a.d. Donau – Jauerling – Emmersdorf (ca. 27 km)

Die schönste Auffahrt zum Jauerling ist wohl die Straße von Gut am Steg (Abzweigung „Jauerling – Schilift“). Zunächst noch an Wein- und Obstgärten vorbei, dann zwischen den Christbaumkulturen am Jauerling und schöne Aussicht ins Alpenvorland (Perschlingtal – Traisental – Pielachtal …). In Oberndorf (860 m) lohnt der kurze Anstieg zur Jauerling – Aussichtswarte (schöne Aussicht, Buffetbetrieb im Aussichtsturm).

Achtung bei der Abfahrt: Einige enge Kurven, manchmal Risse und Löcher im Straßenbelag. Kurz vor Schallemmersdorf lohnt ein schöner Ausblick auf das Schloss Schönbühel und auf die Nordwestfassade des ehemaligen Servitenklosters (rechtes Donauufer).

Natürlich fährt man diese kurze Tour als „Rundfahrt“ – etwa via rechtes Donauufer (Donaubrücke Melk, Donauradweg Melk – Schönbühel – Aggsbach Dorf – Arnsdorf, Rollfähre Spitz) oder durch das Weitental, Mühldorf und Spitzer Graben.

Jauerling

Blick vom Jauerling nach SüdenHöhe: 961 m
Ausgangspunkt: Schallemmersdorf (Donau, 210 m)
Route: Schallemmersdorf – Maria Laach – Oberndorf – Aussichtswarte (ca. 14 km)

Bei höchstens 12 % Steigung geht es im „Intervalltraining“ aufwärts – auf die wechselnden Steigungen und kurze Bergabfahrten muss man sich richtig einstellen. Der Straßenzustand ist außerordentlich gut – bis auf kleine Risse in der Nähe des Steinbruchs und um Oberndorf ist die Straße glatt und frei von Löchern. Die etwa 1 km lange Auffahrt von Oberndorf zur Aussichtswarte lohnt sich jedenfalls – das Buffet in der Aussichtswarte ist geöffnet!

Anmerkung: Die schönste Auffahrt zum Jauerling ist wohl über den Spitzer Graben von Gut am Steg zu finden – den nahezu gleichmäßigen Anstieg und die wechselnde Landschaft vom Weinbau bis zu den Christbaumkulturen habe ich vor wenigen Tagen wirklich genossen …